Dr. Aloys Wobben

Eine Vision

Energie für

die Welt

Der Stifter Dr. Aloys Wobben ist einer der bedeutendsten Pioniere der Windenergie weltweit. Nur wenige Menschen haben mit ihren Erfindungen und ihrem Engagement die Windenergie in vergleichbarer Weise geprägt und die Energiewende vorangebracht. Es gelang ihm, technisch ausgereifte, marktfähige Windenergieanlagen zu entwickeln und zu produzieren. Damit verwirklichte er sein erklärtes Ziel, eine Alternative zur herkömmlichen Energiegewinnung zu etablieren.

Nach einer Ausbildung zum Elektromaschinenbauer studierte er an der Fachhochschule Osnabrück Elektrotechnik mit der Vertiefungsrichtung Energietechnik. Bereits während seines Studiums beschäftigte sich Dr. Aloys Wobben intensiv mit den Themen Erneuerbare Energien und Windenergie. Sein wesentliches Forschungsgebiet war die leistungselektronische Umformung der elektrischen Energie.

Im Jahr 1984 gründete Dr. Aloys Wobben in Aurich (Ostfriesland) das Unternehmen ENERCON. Mit wenigen Mitarbeitern entwickelte er die ersten eigenen Windenergieanlagen. Seinerzeit war die Windenergiebranche noch weit entfernt von ihrem heutigen großindustriellen Stand, sodass Entwicklung und Aufbau der Windenergieanlagen noch mit vergleichsweise begrenzten Möglichkeiten erfolgte. Dr. Wobben verfolgte seine Vision von einer alternativen Energiegewinnung mit Leidenschaft und Beharrlichkeit. Seine Mitarbeiter steckte er mit seinem Enthusiasmus an. Viele der damals eingestellten, jungen Mitarbeiter bilden noch heute einen wichtigen Rückhalt für ENERCON.

Der technologische Durchbruch erfolgte 1992, als ENERCON mit der E-40/500 kW die erste getriebelose Windenergieanlage vorstellte. Das innovative Antriebssystem erwies sich gegenüber herkömmlichen Getriebeanlagen als überlegen. Seitdem produziert ENERCON konsequent Windenergieanlagen mit getriebeloser Anlagentechnologie.
Für sein Engagement, seine Erfindungen und Verdienste für die Erneuerbaren Energien wurde Dr. Aloys Wobben vielfach ausgezeichnet. 1997 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen. Im Jahr 2000 erhielt er den Deutschen Umweltpreis. Die Universität Kassel verlieh ihm im Jahr 2006 die Ehrendoktorwürde. In den Folgejahren wurde Dr. Aloys Wobben zudem mit dem Solarpreis der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie sowie mit der Dieselmedaille des Deutschen Instituts für Erfindungswesen ausgezeichnet.

Aus gesundheitlichen Gründen zog sich Dr. Aloys Wobben im Jahr 2012 aus dem aktiven Geschäftsleben zurück und übertrug sein Vermögen auf die Aloys Wobben Stiftung. Als alleinige Gesellschafterin von ENERCON sichert die Familienstiftung seitdem die Unabhängigkeit und langfristige Zukunft von Dr. Aloys Wobbens Lebenswerk.
Seine Ideen, seine schöpferische Kraft und seine zielstrebige Begeisterung sind für die Stiftung und das Unternehmen ENERCON Ansporn und Richtschnur. Daher steht ENERCON neben der Produktion leistungsfähiger Windenergieanlagen für die weitere Erforschung, Gewinnung und Nutzung alternativer Energie.

 

Stiftung

Mit der 2012 gegründeten Aloys Wobben Stiftung wird das Lebenswerk von Windenergie-Pionier Dr. Aloys Wobben bewahrt und die Unabhängigkeit des führenden deutschen und europäischen Windenergieanlagenherstellers ENERCON langfristig gesichert.

Im Sinne des Unternehmensgründers unterstützt die Aloys Wobben Stiftung Projekte, die in Einklang mit seiner Überzeugung, dem Schöpfungserhalt, stehen.

 

Förderung

Rotorblattteststand
ENERCON Innovationszentrum, Aurich

Als Familienstiftung ist die Aloys Wobben Stiftung überwiegend fördernd und nicht operativ tätig. Die Förderungen erfolgen nach Maßgabe der Vergaberichtlinien der Stiftung.